• 09 Dez 2017
    Jahresabschlussfeier 19:00 - 23:00

    Dampflock Laubach

 "Die Konsequenz der Natur tröstet schön über die Inkonsequenz der Menschen."

 Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)
deutscher Dichter der Klassik, Naturwissenschaftler und Staatsmann
  • 4fleckweb.jpg
  • ahaseweb.jpg
  • artrorubweb.jpg
  • BBeiablageweb.jpg
  • Bergmolchmaenn1web.jpg
  • Bild 6_2014-11-01_Nagel.jpg
  • BLO3web.jpg
  • BLO5web.jpg
  • Blutrote-Heidelibelleweb.jpg
  • Breitfweb.jpg
  • distweb.jpg
  • Eisiweb.jpg
  • Epi22web.jpg
  • erdkroebabyweb.jpg
  • freieenseen1web.jpg
  • fuettpipi1web.jpg
  • Grasfrogold5web.jpg
  • grz1web.jpg
  • grünspechtweb.jpg
  • habeuhaweb.jpg
  • 4fleckweb.jpg
  • ahaseweb.jpg
  • artrorubweb.jpg
  • BBeiablageweb.jpg
  • Bergmolchmaenn1web.jpg
  • Bild 6_2014-11-01_Nagel.jpg
  • BLO3web.jpg
  • BLO5web.jpg
  • Blutrote-Heidelibelleweb.jpg
  • Breitfweb.jpg
  • distweb.jpg
  • Eisiweb.jpg
  • Epi22web.jpg
  • erdkroebabyweb.jpg
  • freieenseen1web.jpg
  • fuettpipi1web.jpg
  • Grasfrogold5web.jpg
  • grz1web.jpg
  • grünspechtweb.jpg
  • habeuhaweb.jpg

Schön, dass Sie sich für unsere Arbeit, die heimische Natur und ihren Schutz interessieren.

Sie finden hier umfangreiche Informationen und ein reichhaltiges Bildarchiv zu vielen Themen des Naturschutzes in Laubach und Umgebung.

Viel Spaß beim Surfen! Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, scheuen Sie sich nicht, uns zu kontaktieren. Benutzen Sie unser Kontaktformular, das Gästebuch oder eine der angegebenen Telefonnummern.

Eric Fischer, 1.Vorsitzender

 

Aktuelles

07.05.2017 2. Vogelkundliche Wanderung - Ruppertsburg

 

Bei bedecktem, aber trockenem Wetter fanden sich immerhin 12 Teilnehmer zur 2. Vogelkundlichen Wanderung in Ruppertsburg ein.
 
50 Vogelarten zeigten sich auf der knapp dreistündigen Runde, die Richtung Villingen über die Horloff durch den Buchwald, die drei Linden
und den Lohhügel zurück ins Dorf führte.
 
Zu den Highlights zählten die Beobachtung von Wendehals, Nachtigall und Feldschwirl. Typische Arten wie Kleiber, Hausrotschwanz oder Schwarzspecht fehlten, auffällig war auch die geringe Individuenzahl vieler Vogelarten. Bei den Meisen waren lediglich Kohl-und Blaumeise präsent, bei den Greifen Rotmilan und Turmfalke. Trotzdem machten einige schöne Beobachtungen die Wanderung zu einer gelungenen Veranstaltung.
 

 

23.04.2017 1. Vogelkundliche Wanderung - Freienseen

Zur ersten Vogelkundlichen Wanderung des NABU-Laubach in 2017 konnte Vorsitzender Eric Fischer zwölf Teilnehmer begrüßen.

Bei kühlen Frühtemperaturen führte die Strecke rund um Freienseen, wobei die unterschiedlichsten Lebensräume wie Schrebergärten, Wiesen, Weiden, Waldränder und Siedlungsbereiche besucht wurden.

Der Inhalt des Zeitungsartikels zur Wanderung finden Sie hier: Vogelkundliche Wanderung 2017 - Freienseen

 

19.03.2017 Vogel des Jahres 2017 - Der Waldkauz

Auch bei uns hat jetzt der Waldkauz  - Vogel des Jahres 2017 sein Einzug gefunden. Den Beitrag hierzu finden Sie hier: Vogel des Jahres 2017

Sofern Sie es noch nicht gesehen haben. Die Termine für 2017 finden Sie wie gewohnt im Banner dieser Seite.

 

03.10.2016 "Frühling im Herbst"

 

08.09.2016 Flachwasserteiche Freienseen

Im November 2015 konnten wir vom NABU Laubach ein weiteres Projekt verwirklichen und zwar haben wir flachwasserteiche in Freienseen angelegt. Hierzu findet ihr jetzt folgenden Beitrag: Flachwasserteiche - Freienseen

01.01.2016 Vogel des Jahres 2016 - Der Stieglitz

Der auch Distelfink genannte Stieglitz (Carduelis carduelis) gehört zu den buntesten und gleichzeitig beliebtesten Singvögeln in Europa. Er ist dank seiner auffälligen äußeren Erscheinung in jedem Vogelbuch vertreten und daher den meisten Menschen ein Begriff. Kaum eine andere Art steht so für die Vielfalt und Farbenpracht unserer Landschaften

Beitrag: Vogel des Jahres 2016

 

14.11.2015: Vogelarten in Großgemeinde Laubach

Auf unserer Seite finden Sie jetzt eine Übersicht der Vogelarten die seit 1980 nachgewiesen wurden. Es sind aktuell 172 verschiedene Arten. Die Übersicht finden Sie hier: Vogelarten

16.09.2015: Kranichzug in Laubach

Kaum ein Ereignis fasziniert die breite Bevölkerung an der Vogelwelt so sehr wie der Herbstzug der Kraniche. Selbst ansonsten eher Uninteressierte bemerken die laut rufenden, in großen Keilen ziehenden „Vögel des Glücks“ und sind berührt. In der Tat ist es ein großartiges Schauspiel - und wir Laubacher sind mittendrin!

Mehr zu diesem Thema finden Sie hier: Kranichzug in Laubach

 

13.08.2015: Verwaiste Greifvögel?

Sie haben einen aus dem Nest gefallenen oder verwaisten Greifvogel gefunden?
Wenden Sie sich bitte an die Greifvogelwarte Feldatal, Telefon:01520 1356162, in Feldatal - Ermenrod, www.greifvogelwarte-feldatal.de

 

 

 

11.08.2015: Der Schlosspark Laubach - Naturoase im Siedlungsbereich

Viele tausend Besucher lockt das Laubacher Schloss mit seinem Park jährlich an. Und das zu Recht! Geschichtsträchtig und architektonisch interessant zeigen sich Schloss und Park dem Besucher. Doch auch die Tier - und Pflanzenwelt der Anlage sind bemerkenswert!Im Artikel "Schlosspark Laubach" wird im Besonderen auf die Vogelwelt und die Fledermausfauna eingegangen.

 

25.07.2015: Unser erster Honig von unseren fleißigen Bienen. Ein Artikel hierzu findest du hier: Bienen des NABU-Laubach

Neben diesem Artikel findest du in unsere Galerie Bilder zum Thema "Bienen des NABU-Laubach" und "Bienen-Nisthilfe"

Laubachs wilde Orchideen sind eine unsere Naturschätze. Ein Beitrag von Eric Fischer: Laubachs wilde Orchideen 

 

09.07.2015: Unter der Rubrik "Unsere Projekte" findest du einen neuen Beitrag und zwar zum Thema Bienen-Nisthilfe. Hier der Link zur diese Seite: Bienen Nisthilfe

 

 17.06.2015: Am 26.06.2015 findet das NABU-Kreisverbandstreffen statt. Um 18 Uhr startet eine Exkursion im unteren Seenbachtal (ca. 80 Minuten) Startpunkt ist die Waldschenke in Freienseen. Im Anschluß um 19.30 startet das Verbandstreffen auch in der Waldschenke.

 

 

 15.06.2015: Mehrere Themen stehen momentan im Brennpunkt unserer Aktivitäten.

  • Der Bau von Windkraftanlagen im Wald berührt den Artenschutz, besonders den des Rotmilans, Wespenbussards und des Schwarzstorches.
    Hier suchen wir nach naturverträglichen Möglichkeiten bei der Standortwahl.

  • Der Biber hat Laubach erreicht. Die streng geschützte Tierart breitet sich an der Horloff aus, die Besiedlung der Wetter scheint nur eine Frage der Zeit. In diesem Zusammenhang sind verschiedene Maßnahmen des Gewässerschutzes (Renaturierung) aktuell.

 

Vogel des Jahres

Der Waldkauz

Er ist die Eulenart schlechthin. Sein Balzruf gilt als der typischste Eulenruf, den jeder sofort als solchen erkennt. Als Kinder versuchten wir, ihn mit Hilfe unserer zusammengelegten Hände, die einen Hohlraum bildeten, durch Hineinblasen seinen Ruf zu imitieren.

Der Waldkauz als typische Eulenart  großer, naturnaher Wälder ist durchaus auch im Siedlungsbereich anzutreffen- in Parks, großen Gärten oder auf Friedhöfen, vorausgesetzt, es gibt einen alten Baumbestand mit großen Höhlen, die als Brutplatz dienen.

Beitrag: Vogel des Jahres 2017